menue1

Site menu:


Wir suchen Fahrer
und Fahrerinnen!

Sie wollen Mitglied werden?

Neuigkeiten:

Aktualisierte
Fahrgastzahlen
August 2018











Bisherige Besucher und Besucherinnen:

    
0143263

Es ist im Moment
1 Besucher online.


Aktualisierung am
19. September 2018
Menue
Startseite

Neun Jahre Fahrer für den BürgerBus

Walter Fluß (Mitte) wird von dem stellvertretenden Vorsitzenden Peter Ziehm (links) und Rüdiger Klinge in den "wirklich wahren" Ruhestand verabschiedet.

Fast neun Jahre war Walter Fluß aus Holtum (Geest) Mitglied und Fahrer im BürgerBusverein Kirchlinteln, jetzt ist er als Fahrer in den wohlverdienten BürgerBus-Ruhestand verabschiedet worden. Auf dem vergangenen Fahrertreffen erhielt er vom Vereinsvorsitzenden Rüdiger Klinge seine Abschiedsurkunde. Am 26. November, gut einen Monat nach Aufnahme des regulären Fahrdienstes am 19. Oktober 2009 trat Walter Fluß dem Verein bei. "Walter, du hast in der schwierigen Anfangszeit bei der Etablierung des BürgerBusses im Raum Kirchlinteln geholfen, weil du Verantwortung als Fahrdienstleiter übernommen hattest", sagte Klinge. Fluß gehöre, nachdem alle BürgerBus-Urgesteine "längst auf dem BürgerBus-Altenteil sitzen", zum "Quasi-Urgestein, das uns jetzt auch verlässt".
Der Blick in die Vergangenheit zeige, dass Fluß' Arbeit beim BürgerBus sicherlich nicht leicht war, weil fast alles seinerzeit analog erfolgte; "denn das digitale Zeitalter war beim BürgerBus noch nicht so recht ausgebrochen". Die ehrenamtliche Arbeit wurde auch dadurch erschwert, dass der Fahrdienst noch in zwei Listen, eine im Bus und eine in der Garage, mit dem Kugelschreiber eingetragen wurden, hob Klinge hervor. Erschwerend kam hinzu, dass "diese beiden Listen keineswegs synchron waren". Fluß musste koordinieren und zusätzliche Telefongespräche führen, an manchen Sonntagen bis zu zehn, damit am drauffolgenden Montag die Frühschicht gesichert war.
Nach anfänglichen Zweifeln ließ sich Fluß dann doch für die "zentrierte digitale Verwaltungsvariante" erwärmen. "Deine Skepsis gegenüber dem grau-gelben Internet-Dienstkalender schmolz zusehends dahin - wie Schnee in der Sonne", fuhr Klinge in seiner launigen Laudatio fort und ergänzte: "Wir konnten beobachten, dass du sogar vielen anderen - die mit dem PC auf Kriegsfuß standen - anbotst, für sie die elektronischen Eintragungen im Internet vorzunehmen." Sein arbeitsintensives Amt als Fahrdienstleiter gab er vor längerer Zeit ab, dieses wurde dann aufgeteilt, und jüngere Vereinsmitglieder sprangen ein. Im Namen des BürgerBusvereins bedankte sich Klinge bei Fluß für die geleistete ehrenamtliche Arbeit und wünschte ihm alles erdenklich Gute für seinen jetzt "wirklich wahren" Ruhestand.