menue1 Menue
Startseite

Kathrin Krause bleibt dem BürgerBus erhalten

Freitag, 28.12.2018, 12:47 Uhr.
Kathrin Krause verlässt den BürgerBus in Kirchlinteln nach absolvierter Schicht und der Erledigung der notwendigen Formalitäten. Es war ihre letzte Schicht beim BürgerBus-Verein im Rahmen ihrer  Tätigkeit im Programm Soziale Teilhabe. Dieses Kapitel ist nun Geschichte für Kathrin.
Es war eine Zeit, an die sie sich gerne erinnert.
34 Monate lang hat Kathrin Tag für Tag den BürgerBus durch die Gemeinde Kirchlinteln gefahren und zusammen mit den ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrern den ÖPNV in den Ortschaften der Lintler Geest zum Wohle der Bevölkerung durchgeführt. Sie ist den kleinen Bus gerne gefahren, sagt sie, hat viele nette Menschen kennengelernt, neue Erfahrungen in der Zeit beim BürgerBus gemacht und Lob und Anerkennung bekommen. Nun ist also diese Zeit vorbei. Kathrin wird mit Beginn des Jahres 2019 einen weiteren Schritt in ihrem Leben gehen. Sie hat bei der Firma Allerbus, dem Konzessionär des BürgerBus-Vereins, zum neuen Jahr eine Anstellung erhalten. Dort wird sie in der nächsten Zeit die 8-sitzigen Busse fahren, die sie schon beim BürgerBus gefahren hat und parallel dazu den großen Busführerschein machen. Danach wird sie dann beim Stadtbusverkehr einsteigen und sicher auch wieder durch Kirchlinteln fahren.
Für  diesen weiteren Berufsweg wünschte der 2.Vorsitzende des BürgerBusvereins, Peter Ziehm, im Namen des gesamten Vorstands und der Fahrerinnen und Fahrer viel Erfolg, als er Kathrin Krause ihr Zeugnis für die geleistete Arbeit überreichte und sie in die BürgerBus-Pause verabschiedete „BürgerBus fahren ist eine so positive Erfahrung für mich, das möchte ich unbedingt weiter machen, wenn es meine anderen Tätigkeiten zulassen“, sagte Kathrin, als sie jetzt ihr Zeugnis bekam, und deshalb bleibt sie dem Verein verbunden. Kathrin wird also weiterhin den BürgerBus durch die Gemeinde fahren, nicht mehr täglich, aber immer mal wieder und darüber freuen sich der Vorstand des Vereins und alle ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrer. So ist ihr Team wieder um ein Mitglied gewachsen und sage und schreibe ein Drittel der Fahrerinnen und Fahrer sind Frauen – toll.